Hauptkirche St. Trinitatis, Hamburg

Reiseführer und Bilder von Hauptkirche St. Trinitatis in Hamburg

55

Hauptkirche St. Trinitatis, Hamburg

Nutzen Sie auch Fotos Hauptkirche St. Trinitatis, unseren Stadtplan-Hauptkirche St. Trinitatis oder Hotels nähe Hauptkirche St. Trinitatis.

 Bild Sehenswürdigkeit

Originalgetreu rekonstruiert: Die Hauptkirche St. Trinitatis in Altona

Nach einem Besuch auf dem Altonaer Fischmarkt 56 bietet es sich an, einen Abstecher zur Hauptkirche St. Trinitatis in Altona 67 zu machen. Die Geschichte dieser evangelisch-lutherischen Barockkirche, die auch Kirche am Fischmarkt 56 genannt wird, lässt sich bis ins 17. Jahrhundert zurückverfolgen.

Jacob Bläser kreierte mit dem Kirchturm ein Maximum an barocker Schönheit, wobei er sich an der holländischen Architektur orientierte. Bläser ergänzte zwischen 1688 und 1694 die schon bestehende kleine St. Trinitatis Kirche. Damit schuf der Architekt in Altona 67, das seit 1664 Stadtrecht genoss, ein Statussymbol, das sich durchaus mit den pompösen Hauptkirchen der Nachbarstadt Hamburg messen konnte.

Altona - dem mit dem Stadtrecht die Zoll-, Stapel- und Gewerbefreiheiten sowie die Gerichtshoheit eingeräumt wurden - galt als offene Stadt und verzeichnete ein stets zunehmendes Bevölkerungswachstum. Bis zum Jahre 1710 war die Einwohnerzahl bereits auf rund 12.000 Einwohner angestiegen.

Die kleine St. Trinitatis Kirche konnte der zunehmenden Bevölkerung bald nicht mehr Herr werden. So wurde das Kirchenschiff im Jahr 1742 abgerissen. Der deutsch-dänische Architekt Cai Dose erbaute 1743 ein neues Kirchenschiff auf einem kreuzförmigen Grundriss.

Die im Barock-Stil erschaffene prächtige St. Trinitatis Kirche wurde schon 1940 unter Denkmalschutz gestellt, doch wurde sie 1943 im Zweiten Weltkrieg Opfer des Bombenhagels.

Die opulente, prächtige barocke Innenausstattung kann man leider nur noch auf alten Fotos bestauen. Das äußerliche Erscheinungsbild wurde beim Wiederaufbau der Kirche beibehalten: Die Kirche samt Turm wurde zwischen 1963 und 1969 unter den Architekten Friedhelm Grundmann und Horst Sandtmann originalgetreu wieder errichtet.

 Bild Attraktion

Das Gotteshaus wird auch Kirche am Fischmarkt genannt

 Foto Reiseführer  von Hamburg Die Historie der Kirche St. Trinitatis beginnt im 17. Jahrhundert

Die Historie der Kirche St. Trinitatis beginnt im 17. Jahrhundert

Friedhelm Grundmann war zu Beginn der Arbeiten bereits ein Jahr Mitglied im Denkmalrat der FH Hamburg gewesen. Zusammen mit Horst Sandtmann leitete er etwa den Innenausbau der Blankeneser Kirche, der Vicelinkirche in Sasel und des Lübecker Doms; allein übernahm Grundmann die Baumaßnahmen an der Simeonkirche in Hamburg-Hamm und der Kirche in Sievershütten - damit machte sich Friedhelm Grundmann nicht nur im Kirchenbau einen Namen in Norddeutschland.

Den modern und hell gestaltete Innenraum der Kirche verdankt die St. Trinitatis Kirche dem Freiburger Künstler Peter Dreher. Die Orgel stammt aus der Arbeit von Detlef Kleukers, auf ihr wurde am Heiligen Abend 1972 das erste Mal gespielt. Besondere Erwähnung verdienen das aus Eichenholz geschnitzte Kruzifix aus dem 13. Jahrhundert und der im Zentrum der Kirche positionierte Altar.

Direkt gegenüber der St. Trinitatis Kirche auf der anderen Seite der Königstrasse liegt der 1,9 Hektar große jüdische Friedhof. Der Friedhof ist jedoch nur im Rahmen einer Führung oder nach Voranmeldung zu besichtigen. Männliche Besucher sollten an die obligatorische Kopfbedeckung auf jüdischen Friedhöfen denken.

 Impressionen Reiseführer

Die Kirche ist im Barock-Stil gehalten

Hauptkirche St. Trinitatis Fotografie Reiseführer

Steht seit 1940 unter Denkmalschutz: Die St. Trinitatis

 Bild Reiseführer  in Hamburg Blick in das moderne Innere

Blick in das moderne Innere

Doch bereits ein Blick von außen auf den parkähnlich erscheinenden, im 17. Jahrhundert angelegten Friedhof lohnt sich durchaus. Da den Juden im 17. Jahrhundert nicht erlaubt war, sich in Hamburg einen Friedhof auf ewige Zeiten, wie es der Glaube vorschrieb, zu eröffnen, schufen sich die Juden einen Friedhof im damals dänischen und als tolerant geltenden Altona 67. Im Jahr 1611 erwarben portugiesische Juden einen Teil des Landes als Friedhof. Direkt nebenan errichteten aschkenasische Juden ihren Friedhof, der einige Zeit später mit dem portugiesischen zusammengelegt wurde. Bis 1869 wurden hier Juden beider Richtungen in getrennten Bereichen, aber auf dem gleichem Friedhof beigesetzt.

Der 1960 unter Denkmalschutz gestellte Friedhof gilt als einer der eindrucksvollsten, noch existierenden jüdischen Friedhöfe. Es befinden sich hier über 1.800 Gräber portugiesischer Juden, die mit liegenden, bebilderten Grabplatten bedeckt wurden, und mehr als 6.000 Gräber aschkenasischer Juden, von denen man noch knapp 4.000 aufrecht stehende, hebräisch beschriftete Grabsteine findet. Neben Frommet Mendelssohn, der Großmutter des in Hamburg geborenen Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy und Heinrich Heines Vater Samson, ruhen hier anerkannte Rabbiner, Gelehrte, Schriftsteller und Mediziner.

Übersicht der Bewertungen Hauptkirche St. Trinitatis

Aus den vorliegenden Einzelbewertungen über die Sehenswürdigkeit ergibt sich die durchschnittliche Bewertung

Diese Sehenswürdigkeit gefällt mir: Ja Nein
Aktuell 3134 Bewertungen zu Hauptkirche St. Trinitatis:
75%

Anschrift und Verkehrsanbindung:
Adresse: Kirchenstr., 22767 Hamburg
S-Bahn: S1, S3: Landungsbrücken; Reeperbahn
U-Bahn: U3: Landungsbrücken
Telefon: +49 - 40 - 3894252

Stadtplan Hauptkirche St. Trinitatis

Stadtplan Hauptkirche St. Trinitatis

Im Augenblick beliebte Hamburg Hotels

Fairmont Hotel Vier Jahreszeiten Bild
Neuer Jungfernstieg 9-14, 20354 Hamburg
EZ ab 183 €, DZ ab 213 €
BOSTON HH Aufnahme
Missundestr. 2, 22769 Hamburg
EZ ab 125 €, DZ ab 145 €
The George Hamburg Impressionen
Barcastr. 3, 22087 Hamburg
EZ ab 127 €, DZ ab 138 €
Park Hyatt Hamburg Motiv
Bugenhagenstr. 8, 20095 Hamburg
EZ ab 157 €, DZ ab 191 €


Reiseführer gratis zu Ihrer Hotelbuchung in Hamburg

Unterkünfte suchen

Buchen Sie Ihr günstiges Hotelangebot hier über Citysam ohne Reservierungsgebühr. Gratis zur Reservierung bekommen Sie auf Citysam einen PDF Guide!

Stadtpläne von Hamburg

Entdecken Sie Hamburg oder die Region über unsere hilfreichen Hamburg Stadtpläne. Per Stadtplan findet man passende Touristenattraktionen und reservierbare Hotelangebote.

Sehenswürdigkeiten

Infos und Bilder zu Landungsbrücken, Rathaus Hamburg, Jungfernstieg, Reeperbahn und jede Menge weitere Attraktionen bekommt man dank des Reiseführers dieser Stadt.

Unterkünfte von Citysam

Preiswerte Unterkünfte und Gästehäuser jetzt finden sowie buchen

Die folgenden Hotels findet man in der Nähe von Hauptkirche St. Trinitatis und sonstigen Sehenswürdigkeiten wie St. Michaelis Kirche, Jungfernstieg, Reeperbahn. Zusätzlich findet man Unterkunftssuche insgesamt 299 andere Unterkünfte und Gästehäuser. Alle Reservierungen inkl. gratis PDF-Reiseführer zur individuellen Nutzung.

Wira Hostel

Königstraße 16 290m bis Hauptkirche St. Trinitatis
Wira Hostel

Zleep Hotel Hamburg City Inoffizielle Bewertung 2

Koenigstr. 4 290m bis Hauptkirche St. Trinitatis
Zleep Hotel Hamburg City

Hotel Stadt Altona

Louise-Schröderstr. 29 350m bis Hauptkirche St. Trinitatis
Hotel Stadt Altona

Hotel Lafayette Inoffizielle Bewertung 3

Holstenstr. 3 440m bis Hauptkirche St. Trinitatis
Hotel Lafayette

Clipper Elb-Lodge Apartments Hamburg Inoffizielle Bewertung 5 TOP

Carsten-Rehder-Str. 71 490m bis Hauptkirche St. Trinitatis
Clipper Elb-Lodge Apartments Hamburg

Suche nach anderen Unterkünften:

Anreise:
Abreise:
Hotels Sehenswürdigkeiten Ratgeber Stadtpläne Fotos

Hauptkirche St. Trinitatis in Hamburg Copyright © 1999-2018 time2cross AG Berlin Hotels & Hotel-Reisen. Alle Rechte vorbehalten.