Mineralogisches Museum, Hamburg

Reiseführer , Bilder zu Mineralogisches Museum in Hamburg

99

Mineralogisches Museum, Hamburg

Besuchen Sie zusätzlich Bilder Mineralogisches Museum, den Stadtplan Mineralogisches Museum oder Hotels Nähe Mineralogisches Museum.

Im Hamburger Stadtteil Rotherbaum 103 befindet sich eine der schönsten Mineralogischen Sammlungen Deutschlands: Das Mineralogische Museum der Universität Hamburg 96 stellt auf einer 500 Quadratmeter großen Fläche, die sich über zwei Etagen verteilt, rund 1.400 verschiedene Mineralien, Edelsteine und Meteoriten aus.

Die Objekte der mineralogischen Sammlung belaufen sich zusammen auf 80.000 Stück. Das Museum macht fast schon den Eindruck einer Kunstgalerie, die Museumsstücke sind kunstvoll angestrahlt, präsentiert in gläsernen Vitrinen. Das schummerige Licht soll die natürliche Perspektive unterstreichen. Dabei liegt das Hauptaugenmerk auf der systematischen Mineralienausstellung.

 Bildansicht Sehenswürdigkeit

Das Mineralogische Museum der Uni Hamburg ist eines der schönsten deutschen Museen seiner Art

Nicht nur geologisch interessierte Besucher werden von der faszinierenden Schönheit der Mineralien beeindruckt sein, auch Schmuckliebhaber können Interessantes entdecken, denn ein Teil der Ausstellung widmet sich dem Edelsteinschmuck und dessen Fälschungen.

Mithilfe von Röntgenstrahlen können sich Besucher gegen Zahlung eines geringen Unkostenbeitrags seine Perlenkette oder anderen Perlenschmuck analysieren lassen. Die Spezialisten im Mineralogischen Museum können dabei ersehen, ob es sich um natürliche oder gezüchtete Perlen handelt, ob Zuchtperlen mit Kern oder kernlose Zuchtperlen vorliegen und ob die Perlen aus Süß- oder aus Salzwasser stammen.

Besonders faszinierend finden viele Besucher die riesige Sammlung außerirdischer Zeitzeugen, den Meteoriten. Erstaunliche 667 Meteoriten von 482 Funden zählt die Sammlung des Mineralogischen Museums der Universität Hamburg 96. Ein Prachtstück der Sammlung, ein Eisenmeteorit aus Namibia, wiegt 424 Kilogramm und stellt damit den größten deutschen Museumsmeteoriten dar.

Nahezu jeder Meteorit weist ein Alter von 4,56 Milliarden Jahren auf. Damit sind Meteoriten das älteste existierende Material unseres Sonnensystems und bilden zudem die einzige Möglichkeit, eine irdische Methode zur Untersuchung der Entstehung unseres Sonnensystems zu nutzen. Die 4,56 Milliarden Jahre alten Meteoriten stammen zumeist aus dem Asteroiden-Gürtel zwischen Mars und Jupiter, andere Meteoriten sind eine Rarität.

Entsprechend stolz präsentiert das Museum folglich seinen Marsmeteoriten: Ein 9,6 Gramm leichtes, "nur" 1,3 Milliarden Jahre altes, dunkles Gesteinsstückchen, dem man die rund 11 Millionen Jahre dauernde Reise durch das All zur Erde nicht ansieht. Das erste Objekt der Meteoritensammlung des Museums war ein im Jahr 1724 in Sachsen gefundener Meteorit, den das damalige Naturhistorische Museum Hamburg seit 1863 sein Eigen nennen kann.

Mineralogisches Museum Bildansicht Reiseführer

Die Sammlung umfasst 80.000 Objekte

Die Wurzeln des Mineralogischen Museums gehen auf den ersten Präsidenten des "Naturwissenschaftlichen Vereins", Heinrich von Struve, zurück. Von Struve veranlasste 1839 die Gründung eines Vereinsmuseums des Naturwissenschaftlichen Vereins. Geeignete Räumlichkeiten zu finden, gestaltete sich als schwierig und die sich rasch durch Spenden und Schenkungen ausgedehnte Sammlung verlangte immer größer werdende Räumlichkeiten.

Im Jahr 1843 trat der "Naturwissenschaftliche Verein" seine Sammlung an die Stadt ab. Dies führte zur Gründung eines städtischen Naturhistorischem Museums. Für das Museum wurde ein durch 1,2 Mio. Mark Kriegskostenentschädigung finanziertes Gebäude am Schweinemarkt errichtet. Auch dies konnte der wachsenden Sammlung nicht lange gerecht werden, so dass im Jahr 1907 die mineralogischen, geologischen und paläontologischen Sammlungen in ein eigenes Gebäude am Lübecker Tor ausgelagert wurden.

Drei Jahre später, 1910, kam es durch Senator W. v. Melle zur Eröffnung des ersten Mineralogischen Museums. Als 1919 die Universität Hamburg 96 gegründet wurde, teilte man die mineralogische Sammlung in zwei Hälften, wovon jedoch die eine im Zweiten Weltkrieg komplett den Bomben zum Opfer fiel. Der andere Teil der Sammlung blieb durch den Krieg vollkommen unbeschädigt und wird bis heute ständig erweitert. Inzwischen kann die Ausstellung stolz ihre zahlreichen Kostbarkeiten präsentieren.

Gesamtbewertung Mineralogisches Museum

Durch die vorliegenden Bewertungen über die Attraktion folgt die Durchschnittsbewertung

Diese Sehenswürdigkeit gefällt mir: Ja Nein
Aktuell 2359 Bewertungen zu Mineralogisches Museum:
68%

Anschrift und Verkehrsanbindung:
Adresse: Grindelallee, 20146 Hamburg
U-Bahn: S21; S31: Dammtor
Telefon: +49 - 40 - 428382058

Mineralogisches Museum-Stadtplan

Mineralogisches Museum Stadtplan

Augenblicklich angesagte Hamburg Hotels

Novum Hotel Holstenwall Hamburg Neustadt Impressionen
Holstenwall 19, 20355 Hamburg
EZ ab 35 €, DZ ab 40 €
Wendenstr. 282, 20537 Hamburg
EZ ab 35 €, DZ ab 50 €
Dorint Hotel Hamburg-Eppendorf Bildaufnahme
Martinistraße 72, 20251 Hamburg
EZ ab 93 €, DZ ab 99 €
Adina Apartment Hotel Hamburg Michel Bild
Neuer Steinweg 26, 20459 Hamburg
EZ ab 83 €, DZ ab 93 €


Reiseführer gratis zu Ihrer Hotelbuchung in Hamburg

Hotels buchen

Buchen Sie ein passendes Hamburg Hotel hier bei Citysam ohne Reservierungsgebühr. Kostenfrei bei der Reservierung gibt es über Citysam unseren PDF-Reiseführer!

Luftbilder von Hamburg

Überschauen Sie Hamburg und die Umgebung durch die interaktiven Landkarten von Hamburg. Per Straßenkarte sieht man passende Touristenattraktionen und reservierbare Hotels.

Touristenattraktionen

Details zu Rathaus Hamburg, St. Michaelis Kirche, Hafen, Reeperbahn und zahlreiche andere Attraktionen erhält man dank des Reiseportals hierzu.

Hotels bei Citysam

Billige Unterkünfte und Gästehäuser hier suchen und reservieren

Die folgenden Hotels befinden sich bei Mineralogisches Museum und anderen Attraktionen wie Reeperbahn, Jungfernstieg, St. Pauli. Zusätzlich gibt es Unterkunftssuche insgesamt 299 andere Hotels in Hamburg. Jede Buchung inkl. gratis PDF Reiseführer zur individuellen Nutzung.

Night Lodge - Hostel

Bundesstr. 8 190m bis Mineralogisches Museum
Night Lodge - Hostel

Hotel Wagner im Dammtorpalais Inoffizielle Bewertung 3

Moorweidenstr. 34 350m bis Mineralogisches Museum
Hotel Wagner im Dammtorpalais

Hotel Vorbach Inoffizielle Bewertung 3

Johnsallee 63-67 360m bis Mineralogisches Museum
Hotel Vorbach

Hotel Fresena im Dammtorpalais Inoffizielle Bewertung 3

Moorweidenstr. 34 380m bis Mineralogisches Museum
Hotel Fresena im Dammtorpalais

Hotel Preuss im Dammtorpalais Inoffizielle Bewertung 3

Moorweidenstr. 34 380m bis Mineralogisches Museum
Hotel Preuss im Dammtorpalais

Ihre Suche nach weiteren Unterkünften:

Anreise:
Abreise:
Hotels Sehenswürdigkeiten Ratgeber Stadtpläne Fotos

Mineralogisches Museum in Hamburg Copyright © 1999-2018 time2cross AG Berlin Hotels & Hotel-Reisen. Alle Rechte vorbehalten.